Zukunftsorientierte Konzepte für Trainer, Berater und Coaches

Bilder zum 6. Internationalen Wissenschaftsforum 2014

Mehr als 1.000 begeisterte Trainer, Berater, Coaches, Unternehmer und Entscheidungsträger haben am 13.12.2014 im Maritim Hotel in Bonn am 6. Internationalen Wissenschaftsforum der AFNB teilgenommen.

 

In vorweihnachtlicher Atmosphäre und in einem stimmungsvollem Ambiente erlebten die Gäste einen unvergesslichen Tag, vollgepackt mit Wissenschaft, Spannung und Unterhaltung.

Vor der Veranstaltung erwartete die Gäste ein reichhaltiges Lunch-Buffet und ein musikalisches Vorpramm im Saal Beethoven mit der bekannten Sängerin Christine Schröder und ihrer Band.

press to zoom

press to zoom
k-DSC_8095.jpg
k-DSC_8095.jpg

press to zoom

press to zoom
1/43

Eröffnet wurde das 6. Internationale Wissenschaftsforum 2014 durch Robert Bartha. Auf seinem Instrument zählt er zu den Top 10 der Welt. Er ist der Komponist der Klitschko Hymne "Emporio" und mit seinem Remake von Elvis Presleys "In The Ghetto" schaffte er es in 40 Ländern der Erde auf Platz 1 der Charts.

k-DSC_8169.jpg
k-DSC_8169.jpg

press to zoom
k-DSC_8170.jpg
k-DSC_8170.jpg

press to zoom
k-DSC_8185.jpg
k-DSC_8185.jpg

press to zoom
k-DSC_8169.jpg
k-DSC_8169.jpg

press to zoom
1/12

Direkt im Anschluss erlebten die Zuschauer mit Natalia Macauley eine akrobatische Höchstleistung. Mit ihrer einzigartigen Show hat sie viele Preise gewonnen und tritt weltweit auf exklusiven Events auf.

k-DSC_8191.jpg
k-DSC_8191.jpg

press to zoom
k-DSC_8227.jpg
k-DSC_8227.jpg

press to zoom
k-DSC_8207.jpg
k-DSC_8207.jpg

press to zoom
k-DSC_8191.jpg
k-DSC_8191.jpg

press to zoom
1/14

Prof. Dr. Lutz Jäncke präsentierte das Thema "Ist uns Gehirn vernünftig?". Er ist der Geheimtipp aus der Schweiz und einer der gefragtesten und herausragendsten Referenten, der es versteht, wissenschaftliche Erkenntnisse der Hirnforschung auf anregende und verständliche Art und Weise einem breiten Publikum darzulegen.

k-DSC_8238.jpg
k-DSC_8238.jpg

press to zoom
k-DSC_8239.jpg
k-DSC_8239.jpg

press to zoom
k-DSC_8258.jpg
k-DSC_8258.jpg

press to zoom
k-DSC_8238.jpg
k-DSC_8238.jpg

press to zoom
1/11

In den Pausen erwartete die Gäste eine musikalische Untermalung in entspannter Atmosphäre.

k-DSC_8310.jpg
k-DSC_8310.jpg

press to zoom
k-DSC_8305.jpg
k-DSC_8305.jpg

press to zoom
k-DSC_8269.jpg
k-DSC_8269.jpg

press to zoom
k-DSC_8310.jpg
k-DSC_8310.jpg

press to zoom
1/24

Nach der Pause überaschte Nevio die Zuschauer mit seinem Welthit "Amore per sempre". Seine erste goldene Schallplatte erhielt er 2005. 2006 wurde er von Universal Music unter Vertrag genommen. Die Single aus seinem Debutalbum erreichte ebenfalls Goldstatus und war damit wochenlang in den deutschen Siglecharts auf Platz 1. 2008 wurde er für den Echo nominiert.

k-DSC_8330.jpg
k-DSC_8330.jpg

press to zoom
k-DSC_8329.jpg
k-DSC_8329.jpg

press to zoom
k-DSC_8316.jpg
k-DSC_8316.jpg

press to zoom
k-DSC_8330.jpg
k-DSC_8330.jpg

press to zoom
1/8

Prof. Dr. Julius Kuhl überzeugte die Teilnehmer mit seinem Vortrag "Sollen, Wollen, Können" auf eindrucksvolle Weise. Seine Publikationsliste umfasst eine große Zahl von Zeitschriften- und Buchbeiträgen, 12 Monographien und fünf herausgegebene Bücher. Diese behandeln neben Persönlichkeitspsychologie, Leistungsmotivation und Handlungskontrolle auch Anwendungen der Osnabrücker Persönlichkeitstheorie (PSI-Theorie). 

k-DSC_8344.jpg
k-DSC_8344.jpg

press to zoom
k-DSC_8343.jpg
k-DSC_8343.jpg

press to zoom
k-DSC_8345.jpg
k-DSC_8345.jpg

press to zoom
k-DSC_8344.jpg
k-DSC_8344.jpg

press to zoom
1/9

Prof. Dr. Tobia Esch hielt einen spannenden Vortrag zum Thema "Glück im Arbeitsalltag". Er ist Autor von zahlreichen Büchern, Buchbeiträgen und weiteren Fachpublikationen in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention. Er arbeitet in Deutschland und den USA. Seine Forschungsfelder schließen dabei neurobiologische Belohnungsprozesse im Kontext von Stress, Krankheit und Gesundheit ein, wozu auch die Physiologie der Entspannung gehört.

k-DSC_8364.jpg
k-DSC_8364.jpg

press to zoom
k-DSC_8363.jpg
k-DSC_8363.jpg

press to zoom
k-DSC_8397.jpg
k-DSC_8397.jpg

press to zoom
k-DSC_8364.jpg
k-DSC_8364.jpg

press to zoom
1/12

Ein weiterer Höhepiunkt des Rahmenprogramms war der gemeinsame Auftritt von Nevio und Robert Bartha.

k-DSC_8438.jpg
k-DSC_8438.jpg

press to zoom
k-DSC_8437.jpg
k-DSC_8437.jpg

press to zoom
k-DSC_8431.jpg
k-DSC_8431.jpg

press to zoom
k-DSC_8438.jpg
k-DSC_8438.jpg

press to zoom
1/6

Wer ihn aus dem Fernsehen kennt, kennt ihn nicht wirklich. Auf der Bühne und bei Vorträgen ist er ganz in seinem Element. In der direkten Interaktion mit dem Publikum bewies Dr. Eckart von Hirschhausen seine Fähigkeit, Wissen und Unterhaltung mit viel Spontanität und Tiefgang zu verbinden.​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

k-DSC_8519.jpg
k-DSC_8519.jpg

press to zoom
k-DSC_8506.jpg
k-DSC_8506.jpg

press to zoom
k-DSC_8550.jpg
k-DSC_8550.jpg

press to zoom
k-DSC_8519.jpg
k-DSC_8519.jpg

press to zoom
1/14

Prof. Dr. Eric Kandel war der Star und Höhepunkt des Tages. Der Jahrhundertwissenschaftler und Nobelpreisträger widmet sich seit über 50 Jahren der Entschlüsselung molekularer Prozesse im Gehirn, die dem menschlichen Gedächtnis zugrunde liegen. Im Jahre 2000 erhielt er den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung des Proteins, das eine Schlüsselrolle bei der Speicherung von Ereignissen aus dem Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis spielt. 

k-DSC_8621.jpg
k-DSC_8621.jpg

press to zoom
k-DSC_8573.jpg
k-DSC_8573.jpg

press to zoom
k-DSC_8558.jpg
k-DSC_8558.jpg

press to zoom
k-DSC_8621.jpg
k-DSC_8621.jpg

press to zoom
1/32

Denken wie ein Nobelpreisträger - Warum Fragen oft weiterführen als Antworten. Der Nobelpreisträger und Jahrhundertwissenschaftler Prof. Dr. Eric Kandel live im Interview mit dem TV-Moderator und Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen.

k-DSC_8726.jpg
k-DSC_8726.jpg

press to zoom
k-DSC_8727.jpg
k-DSC_8727.jpg

press to zoom
k-DSC_8778.jpg
k-DSC_8778.jpg

press to zoom
k-DSC_8726.jpg
k-DSC_8726.jpg

press to zoom
1/19

Zum Abschluss eines unvergesslichen Tages, überraschte der Geschäftsführer der AFNB, Torsten Seelbach, die Gäste mit einer persönlichen Showeinlage und rundete den Tag mit einem emotional beeindruckenden Bühnenfeuerwerk ab.

k-DSC_8576.jpg
k-DSC_8576.jpg

press to zoom
k-DSC_8792.jpg
k-DSC_8792.jpg

press to zoom
k-DSC_8848.jpg
k-DSC_8848.jpg

press to zoom
k-DSC_8576.jpg
k-DSC_8576.jpg

press to zoom
1/20